Blog

Bitcoin Trends Dt 100T

Der Bitcoin ist liquiditätsgetrieben – auch ein Placebo hat einen Wert.

Es waren einmal …. Ton Steine Scherben und schliesslich Münzen. Mit dem Münzmonopol kam das Vertrauen, mit den Staatsanleihen die schiere Größe der Währungen. Der Bitcoin wurde von digitalen Pionieren und Programmieren als alternative Währung erfunden, als alternatives Aufbewahrungsmittel für Geld. Der Bitcoin wurde nach dem Vorbild Gold und als Gegenmodell zu den Währungen und Staatsschulden in seiner mengenmäßigen Entfaltung gebremst und auch anonymisiert, weil das technisch machbare gemacht werden musste.

Schnell kamen Hoffnungen auf eine Alternative zum Gold – man spricht vom „Schürfen“ – das inspiriert die Medien!  Leider ebenso schnell beflügelte der Bitcoin als anonymes Schwarzgeld neue Geschäftmodelle rund um illegale Geschäfte, wie Erpressung. Am offensichtlichsten ist die noch immer weiter um sich greifende Plage der Kryptotrojaner. Der Unterschied zu Gold ist, dass Alternativen zum Bitcoin jeder konstruieren kann und es wird jeden Tag getan. Würde man das mit Gold in Experimenten versuchen, käme vermutlich ein radioaktives Element heraus.

Zusammengefasst gesagt: Der Bitcoin wurde mit einer recht sinnlosen technischen Begrenzung, einer Art sich selbst zu ziehender Schlinge beim sog. Schürfen in seiner Menge künstlich begrenzt. Er ist ein beliebtes Schwarzgeld und eine ebenso beliebte Story in den Medien.

Also warum steigt der Wert des Bitcoins immer weiter ?  Ist der Bitcoin eine Selbstreferenz, ein Ponzi Schema, wie der Neue Markt in den späten 90ern oder die holländische Tulpenblase im 17. Jahrhundert ? Ja, denn,

  • die letzten Bitcoin Schürfer stehlen sogar Rechenleistung oder Strom, um noch Gewinn beim Schürfen zu machen, der sonst auch in Ländern mit billigem Strom wie China bald rechnerisch nicht mehr möglich ist,
  • die schon existierenden Bitcoins erfreuen sich  durch Geldwäsche einer Nachfrage, die aber verschwindet, sobald die Behörden die Konvertibilität unterbinden, wie schon gesehen bei einigen Bitcoin-begeisterten Banken oder bei Visa
  • und schliesslich die immens wachsende Nachfrage durch das Publikum, der ein gleich bleibend begrenztes Angebot gegenübersteht.

Genau das läßt sich anschaulich belegen, indem man die Entwicklung des Bitcoins und die Google Trends Analyse einander gegenüber stellt. Die Grafik zeigt den Bitcoin schwarz und die Nachfrage nach dem Suchbegriff auf Google rot.

Wir können deshalb davon ausgehen, dass die mengenmäßige Anfrage auf Google nach dem Suchbegriff Bitcoin in etwa in einem festen Verhältnis zur der Nachfrage nach Bitcoins steht. Wissenschaftler können sich folglich mit der Frage beschäftigen, ob nun der steigende Bitcoin Kurs die Nachfrage auf Google erhöht hat oder die Medien, die darüber schreiben. Realisten würden meinen, es hätten die Medien die Macht, Menschen zu beeinflussen.

Der Bitcoin ist somit das Paradebeispiel einer Liquiditäts-getriebenen Hausse. Weil der Bitcoin ja überhaupt gar keinen ökonomischen Wert widerspiegelt ist er das perfekte, wissenschaftliche Studienobjekt für rein Liquiditäts-getriebene Wertsteigerungen. Er ist das Placebo für alle, denen Gold nicht schnell genug steigt.

Als relativ sicher kann angenommen werden, dass eine einbrechende Nachfrage auf Google auch ein Frühindikator für eine einbrechende Nachfrage nach Bitcoins sein kann. Die Spirale kann sich nach unten dann in der gleichen Weise wie ein Teufelskreis verstärken, so wie sie sich seit 2013 nach oben gedreht hat. Als Brandbeschleuniger wirken die Spreadbetting und CFD Kontrakte bei den Derivate Brokern und die Futures an der CBOE und CME in Chicago deren Nachfrage erst mit Zeitverzögerung den Bitcoin einholt.

Ein Blick in die Details des letzten halben Jahres veranlasst zu einer Bitcoin Prognose von 8.700 USD (statt 14.439 USD per 9.1.2018) für die kommenden 2-3 Wochen sofern der Bitcoin der roten Linie folgt, die durch Google Trends als Prognose vorgegeben würde.

Warten wir es ab, aber schreiben Sie nicht soviel darüber 😉

update (16.1.2018): Chart aktualisiert mit neuer Prognose per 15.1.2018 : Niedrigeres Kursziel 6.700 USD

Quellen: Google Trends, www.bitstamp.net

 

8f9f5c7198
/wordpress/wp-admin/options-general.php?page=emc2-popup-disclaimer%2Femc2pdc-admin.php
0189961782
1217
360
Einverstanden (I agree)
Nicht einverstanden (I do not agree)
www.google.de
1
„Mit dem Aufruf der nachfolgenden Seiten bestätigen Sie, dass Sie professioneller Investor sind und dass Sie weder US-Bürger (gemäß US Securities Act 1933) sind noch Ihren Wohnsitz in den USA, Australien, Kanada, Japan oder Großbritannien haben.

I hereby confirm, that I am professional Investor. I also declare, that I am not US-resident (according to US Securities Act from 1933) and I do not live or have residence in USA, Australia, Canada, Japan or Great Britain.“

Einverstanden (I agree) Nicht einverstanden (I do not agree)